Welpenschule

Wir bieten eine zehnstündige Welpenschule an. Die erste Stunde ist eine Schnupperstunde, um die Trainer und ihre Arbeitsweise kennen zu lernen. Anschließend sind unter anderem Ausflüge in den Zoo oder ins Wildfreigehege, eine Citytour und mehrere Spiele und Geräuschstunden geplant. Probleme und Erziehungsmethoden werden besprochen und vermittelt.
Bei Interesse wenden Sie sich bitte an Claudia Bursch (Tel: 06853-7765) oder Karin Berwian (Tel: 06888-8795).

Voraussetzungen zur Welpenstunde sind die ersten Impfungen, eine Entwurmung und eine Hundehalterhaftpflichtversicherung.

Hundeverein 006

Welpenerziehung

Wenn man Spaß mit seinem Hund haben möchte, muss eine konsequente Welpenerziehung vorausgehen.

Ab der 8. Lebenswoche kommen die meisten Welpen in eine neue Familie.
Diese Zeit nennt man die Sozialisierungsphase. Ab dem ersten Tag im neuen Zuhause
sollen dem neuen Familienmitglied klare Grenzen aufgezeigt und auf die Einhaltung geachtet werden.
Schon bevor man seinen Welpen ins Haus holt, muss man sich über die Regeln im Klaren sein. Was der eine
verbietet, das darf der andere nicht erlauben. Bestehen sie auf feste Regeln beim Umgang mit ihren Möbeln,
beim Spielen und Fressen.
Ausnahmen von der Regel kann ein Hund nicht verstehen.
Von ausschlaggebender Bedeutung ist in diesem Alter das Sozialverhalten der Hunde mit Artgenossen auszubilden.
Dies ist die Zeit in der ihr Hund schnell und leicht lernt.
Aber negative Erfahrungen und fehlende Umwelteinflüsse, werden auch nie wieder so gravierende Folgen haben.
Um diesem vorzubeugen, möchten wir den Hundehaltern in unserer Welpenstunde mit Rat und Tat zur Verfügung stehen.
Wichtig: Jeder muss am gleichen Strang ziehen!!!

P1000017

Ab der 12. Woche bauen die Welpen eine feste Bindung zu ihren Menschen auf. Zeigen sie ihrem Hund, dass er ihnen vertrauen kann und sie das Rudel führen können.
Er wird sich immer weiter von ihnen entfernen und immer mutiger werden.
Erste Gehorsamsübungen wie Sitz, Platz und Herankommen werden spielerisch eingeübt.

Ab dem 7.-9. Monat setzt die Geschlechtsreife ein und durch die hormonelle Umstellung wird der Hund etwas aufmüpfiger.
Eingeübte Gehorsamsübungen, die bis dahin recht gut geklappt haben, werden jetzt nur unter Protest, oder gar nicht mehr ausgeführt.
Mit klarer Konsequenz wird dem neuen Verhalten Einhalt geboten. Neue und alte Gehorsamsübungen werden erlernt und gefestigt.

Im 10.-15. Lebensmonat fängt die richtige Pubertät an und hierbei können auch Aggressionen anderen Artgenossen gegenüber auftreten.
Diese sind schnell zu unterbinden!